Und an was denken Sie im Meeting?

Der Blick schweift ab, die Gedanken ebenso: Ein Meeting kann sich in die Länge ziehen. Manchmal kann (und will) man sich einfach nicht mehr konzentrieren. Dann wandern die Gedanken – und haben meist nicht mehr viel mit den Inhalten des Vortrags zu tun, der gerade im Hintergrund läuf. Haben Sie sich auch schon mal dabei erwischt, wie Sie an ganz andere Dinge gedacht haben, zum Beispiel:

„Ich habe keine Zeit für diesen Müll.“
„Ich will ans Meer.“
„Hunger!“
„War das nicht mal meine Idee?“
„Ein Feierabendbier jetzt, das wäre es.“
„Bald führe ich eine Strichliste, wie oft er 'ähm' sagt.“
„Die Krawatte geht ja mal gar nicht.“
„Sexy, die neue Brille von der Huber. Ich muss ein Date mit ihr ausmachen.“
„Hat der Chef eigentlich schon wieder an Gewicht zugelegt?“
„Oh Mist, da ist ein Fleck auf meinem Hemd.“
„Was redet er da?“
„Wieder so ein junger Hüpfer, der direkt von der Uni kommt und meint, er weiß alles
besser.“
„Was hat man eigentlich gemacht in solchen Sitzungen, als es noch keine
Smartphones gab?“
„Laaaaaangweilig!“

Ein wirkliches Rezept gegen solche abschweifenden Gedanken haben wir nicht für Sie. Einige Psychologen empfehlen Meditations-, Tai Chi- oder Yogaübungen. Probieren Sie es aus - und lassen Sie uns wissen, ob es hilft. Wir entspannen in der Zwischenzeit bei unserem Feierabendbier.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um hier zu kommentieren