Tipps für effiziente Meetings

Kennen Sie das auch? Sie sitzen in Meetings, die sich in die Länge ziehen wie Kaugummi? 4,9 Arbeitsstunden verbringen Manager wie Angestellte pro Woche damit, Sitzungen zu koordinieren. Dabei werden dann durchschnittlich sieben Besprechungen wöchentlich vereinbart, an denen sieben Personen teilnehmen, die im Schnitt zwei Stunden und 45 Minuten zusammen sitzen. Viel Zeit, die nicht immer effektiv genutzt wird. Überlegen Sie sich daher ganz genau, ob das anberaumte Meeting wirklich sinnvoll und notwendig ist. Verlegen Sie wichtige Sitzungen an einen anderen Ort – beispielsweise in das SKYLOFT, wo kreative Ideen ganz viel Luft haben.

Peppen Sie Ihre Besprechungen auf. Nutzen Sie beispielsweise die große SKYLOFT-Terrasse oder lassen Sie im Raum einfach die Stühle weg – das schafft eine neue Perspektive. Drehen Sie spontan die Reihenfolge der Agenda um – und die Aufmerksamkeit gehört Ihnen.

Wie andere Ihre Meetings aufpeppen:

Marissa Mayer: Die Yahoo-Chefin gilt nicht nur als besonders gut organisiert, sondern auch als besonders streng. Ihren Mitarbeitern legte sie schon zu ihren Google-Zeiten feste Regeln auf: Gemeetet wird nur mit einer klaren Agenda vorab – damit sich die Kollegen a) vorbereiten können und das Treffen b) fokussiert bleibt.

Warren Buffett: Termine nur kurzfristig machen – besser noch von heute auf morgen: Wer sich mit dem New Yorker Finanzgenie treffen will, kann den Termin angeblich frühestens einen Tag davor vereinbaren. Vorteil: Der Verknappungsfilter überträgt die Organisationspflicht den Treffwilligen.

Götz Klink: Damit Meetings nicht in ein Rechtfertigungstribunal abdriften, haben die A. T. Kearney-Berater sogenannte Blue-Team-Sitzungen eingeführt: Darin stellt ein Teilnehmer sein Projekt vor, darf sich aber nicht verteidigen, wenn kritische Anmerkungen gemacht werden. Neue Gedanken bekommen so erst einmal eine Chance.

Sie wollen noch mehr wissen? Weitere Tipps für effiziente Meetings erfahren Sie noch in unserem Artikel zum Thema " Wie ein Meeting erfolgreicher wird".

Kommentare sind deaktiviert