Diese 4 Powerposen fürs Büro verhelfen zu mehr Selbstbewusstsein

Nicht nur die mentale, auch die körperliche Einstellung beeinflusst zum Einen, wie das Umfeld auf einen reagiert, aber auch, wie man sich selbst fühlt. Gerade an einem Büroalltag voller Stress, Unruhe und unzähligen Aufgaben beeinflusst es immens, wie man mit seinem Körper umgeht. Und dabei kann man oftmals nichts dafür. 8 Stunden und mehr gekrümmt auf einem vielleicht unbequemen Bürostuhl sitzen und auf einen Bildschirm schauen, erschöpft vor allem auch deswegen, weil die Haltung auf Dauer nicht gesund ist. Mehr noch auf Dauer wirkt sich eine unbequeme Haltung negativ auf die Atmung und inneren Organe aus. Denn mit einer gekrümmten Körperposition wird der Brustkorb zusammengepresst. Eingeschränktes Atmen, Sauerstoffmangel und Kopfschmerzen sind die Folge. Mit den folgenden Powerposen fürs Büro legt man somit nicht nur ein selbstbewusstes Auftreten an den Tag, sondern prägt auch sein Denken. Und das Beste: Alle lassen sich in 2 Minuten ausführen.

Lächeln

Einer der einfachsten Powerposen fürs Büro: Lächeln. Es scheint lächerlich, doch viele unterschätzen die positive Energie, die Lächeln auslösen kann. Nicht nur bei einem selbst, sondern auch bei anderen. Das Ganze ist dabei denkbar einfach. Einfach locker hinstellen. Die Zehenspitzen schauen nach vorne, der Bauch wird leicht angespannt, die Knie leicht durch gebeugt und die Schultern nach hinten gedrückt. Auch wenn man sich dabei blöd vorkommt, gilt es jetzt, ein breites Lächeln aufzusetzen. So weit es geht. Dabei ruhig und gleichmäßig atmen. Wem es peinlich ist, kann die Übung auch für sich selbst ausprobieren. Wem es egal ist, kann es in der Öffentlichkeit versuchen und schauen, wie das Umfeld darauf reagiert.

Powerposen fürs Büro: Superman

Einmal Superman sein. Das ist nicht peinlich, das verleiht einem Energie. Die Arme ausstrecken, die Fäuste ballen und nach oben schauen. Dann die Faust gen Himmel ausrichten und sich selbst loben, wie toll man das alles hingekriegt hat. Niemals vergessen, Gedanken erschaffen Realität.

Chef der Lage

Warum nicht einmal Boss spielen? Sich in den Bürostuhl zurücklehnen, die Arme hinter den Kopf verschränken, die Beine übereinander legen und vielleicht auf den Tisch absetzen? Dabei tief ausatmen und sich vorstellen, wie man über alles Kontrolle hat. Das verleiht einem ein gutes Stück Selbstbewusstsein.

Der Baum

Unter den Powerposen fürs Büro verhilft diese am ehesten, zur Ruhe zu gelangen. Schulterbreit hinstellen, die Arme in die Hüfte stemmen. Dann die Brust raus und den Unterbauch einziehen. Jetzt ruhig und gleichmäßig ein- und ausatmen. Nun stellt man sich vor, wie die Beine Wurzeln schlagen und man selbst immer stärker wird. Am besten jetzt noch die Augen schließen und versuchen, in eine Ruhephase zu gelangen. Diese meditationsgleiche Übung verhilft einem, abzuschalten und neue Energie zu tanken.

Photo by picjumbo

Kommentare sind deaktiviert