Wie auf nervige Chefs reagieren? Tipps zum Umgang mit Vorgesetzten

Für viele Arbeitnehmer, die den Job schmeißen, sind die häufigsten Gründe nervige Chefs. Natürlich sind Menschen verschieden. Das gilt für Angestellte und Vorgesetzte gleichermaßen. Dennoch gibt es einige Tipps und Tricks, wie man sich verhalten kann, um die Wogen zu glätten.

Überzeuge deinen Boss von deiner Motivation

Oftmals machen Arbeitnehmer den Fehler, davon auszugehen, dass der Boss schon weiß, wie wichtig einem der Job oder ein Projekt ist. Das ist jedoch nicht immer der Fall. Dem Vorgesetzten klar zu machen, was einem wichtig ist an der Arbeit und was man braucht, kann ungemein beiden Parteien helfen. Deswegen gilt es, nervige Chefs klar darauf anzusprechen, wenn man Infos zu Zahlen, Hintergründen oder Details eines Projekts benötigt. Nur so kann man sich und sein Team motivieren als auch verstehen, was gerade im Unternehmen geschieht.

Schwächen zugeben

Es ist eines der größten Tabu-Themen. Darf man dem Chef sagen, dass man etwas nicht kann, ungeachtet der Konsequenzen? Ja. Zugleich muss man aber auch darauf hinweisen, dass man bereit ist, diese Schwächen zu kompensieren, insofern man Unterstützung erhält. Ein Chef, der seine Mitarbeiter und deren Qualitäten sowie das Engagement schätzt, wird diese Ehrlichkeit nicht als Schwäche auffassen, sondern als Motivation, dass der Kollege seine Schwächen beheben möchte.

Interessiere dich für deinen Chef

Auch nervige Chefs sind Menschen. Und so wie jeder Kollege hat dein Vorgesetzter Interessen, Hobbys sowie Vorlieben. Um besser nachvollziehen zu können, wie der Boss tickt, sind Gespräche und Austausch wichtig. Das sorgt nicht nur für Schnittmengen, sondern kann unter Umständen auch Sympathie und Gemeinsamkeiten erzeugen. Natürlich kann so etwas nur funktionieren, insofern es auf ehrliche Weise erfolgt und nicht aufgesetzt wirkt.

Konfrontiere nervige Chefs

Falls alle gutgemeinten Vorgehensweisen nicht helfen und man trotz aller Versuche nicht mit dem Vorgesetzten warm wird, muss man letztlich doch den Mut aufbringen und die Konfrontation suchen. Sich im stillen Kämmerlein zu ärgern oder noch schlimmer, mit den Kollegen über den Chef zu lästern, schadet letztlich allen. Von daher kann ein offenes und ehrliches Gespräch über die Probleme, die einen bewegen, wahre Wunder bewirken und womöglich eine Wende der Situation einleiten. Natürlich kann dies auch schief gehen und der Boss das Ganze schlecht aufnehmen. In solch einem Fall muss man individuell entscheiden, ob man wirklich mit einem Menschen, mit dem man nie und nimmer klar kommen wird, wirklich zusammen arbeiten möchte.

Mehr Büro Alltagsthemen

Kommentare sind deaktiviert