Sitzen im Büro ist ungesund: Diese Tipps helfen im Arbeits-Alltag

Jeder weiß, dass Rauchen gesundheitsschädlich ist. Die wenigsten wissen jedoch, wie sehr Sitzen im Büro sich auf die Gesundheit auswirkt. Wie auf Zigarettenpackungen sollten auch auf Stühlen Warnungen und Bilder angebracht werden. In etwa: “Zu langes Sitzen verursacht Rückenschmerzen” oder “Wer Überstunden macht strapaziert seinen Nacken“.

Der Vergleich zum Rauchen mag auf den ersten Blick überzogen, sogar skurril erscheinen, doch arbeiten die Ekelbilder und Textaussagen auf den Zigarettenschachteln als Präventionsmaßnahmen. Und genauso sollte man es auch mit Sitzen handhaben. Denn vielen ist nicht klar, wie sehr Sie Ihrem Körper schaden, falls Sie stundenlangem Sitzen im Büro zu wenig Aufmerksamkeit schenken. Gerade dadurch, dass Bürojobs und damit das Sitzen auf unbequemen Stühlen und nicht optimal ausgerichteten Tischen weiter zunimmt, steigt auch die gesundheitliche Belastung. Doch was dagegen tun? Es ist Teil des Jobs, im Büro am Rechner zu sitzen, wie lässt sich an der Situation etwas ändern? Dem Sitzen wird man nicht entgehen können, doch man kann proaktiv etwas tun, um die Art und Weise zu verändern, wie man seinen Arbeitsplatz gestaltet.

Sitzen im Büro: Ein ergonomischer Arbeitsplatz hilft

Das Stichwort dabei ist Ergonomie. Dies ist die Basis für ein entspanntes, aber auch gesundes Arbeiten. Dabei ist Folgendes wichtig: Während man an seinem Arbeitsplatz sitzt, sollte man darauf achten, dass zwei rechte Winkel einbehalten werden. Den ersten sollten dabei die Kniekehlen bilden, den zweiten die Arme. Wenn man seinen Bürostuhl sowie die Höhe des Tisches entsprechend einstellt, dass alles 90 Grad ergibt und die Füße einen festen Stand haben, hat man bereits einen Großteil für eine richtige Ergonomie geleistet. Um seinen Nacken und die gesamte Rückenmuskulatur zu entlasten sollte man weiterhin darauf achten, den Bildschirm so auszurichten, dass er gerade vor einem steht. Die Sichtlinie sollte zur Mitte des Bildschirms verlaufen und parallel zum Boden.

Jede freie Minute nutzen, um nicht zu sitzen

Bereits mit der Ergonomie kann man viel leisten, um das Sitzen bestmöglich zu gestalten. Das andere, was man tun kann, ist jede Möglichkeit und freie Minute zu nutzen, um nicht zu sitzen. Dies lässt sich am besten durch Entspannungs-Übungen erzielen, um den Körper zu entlasten. Das können einfache Dehnungsübungen sein oder auch kurze Auf- und Abstiege im Treppenhaus, bei denen der Fahrstuhl ignoriert wird. Auch Spaziergänge in der Mittagspause können helfen, den Körper wieder in Schwung zu bringen. Bereits kleine Bewegungseinheiten können helfen, damit das Sitzen im Büro nicht eine Dauerbelastung wird.

Kommentare sind deaktiviert